Historie

 

Wie es begann

 

1998
Erstes Treffen von einigen Geschäftsleuten

1999 
Vereinsgründung mit 19 Mitgliedsunternehmen

1999
Erste Unternehmenspräsentation "JahrMarkt" in der Schilda-Halle

2000
Eintrag der Werbegemeinschaft KnappenInitiative ins Vereinsregister

2000
Übernahme der Redaktion des KnappenReports

2000 
2. Unternehmenspräsentation "JahrMarkt" in der Schilda-Halle

2001
Übernahme der Herausgabe des KnappenReport

2001
3. JahrMarkt in der Schilda-Halle

2002
Der Verein hat inzwischen 26 Mitglieder.

2002
Herausgabe eines Branchenbuches für Oberhausen-Ost

2002
Übernahme der Koordination des Stadtteilfestes im Knappenviertel

2005
Der Verein hat inzwischen 44 Mitglieder.

2005
Der 25. KnappenReport erscheint, die Mittelseiten jetzt in Farbe

2006
Im Oberhausener Osten wird das 10. Stadtteilfest groß gefeiert - erstmals mit einem Abschlussfeuerwerk.

2007
"kulturkino": Die Werbegemeinschaft fördert unter diesem Begriff kulturelles Engagement im Viertel. So wird das Bunkermuseum Oberhausen (im ehemaligen Knappenbunker, jetzt Bürgerzentrum Alte Heid) finanziell unterstützt (Ausstellung SCHUTZRAUM und Erweiterung der Öffnungszeiten).

2007
Ende des Jahres erscheint die Weihnachtsausgabe des KnappenReports – erstmals komplett in Farbe

2008
Die Werbegemeinschaft initiiert das Projekt "Spitzenkunst auf der Kunstspitze"

2008
Die KnappenInitiative feiert ihr 10-jähriges Bestehen.

2009
Die Werbegemeinschaft gehören 50 Mitgliedsunternehmen an.

2009
Die Werbegemeinschaft initiiert das Projekt "KnappnOhr".

2009
Vorstandswahlen: Der Vorstand wird neu gewählt und um zwei Beisitzer erweitert.

2010
Die Werbegemeinschaft unterstützt den behinderten Nils Kampmann.

2010
Inzwischen besteht die Werbegemeinschaft aus 58 Mitgliedsunternehmen.

 

.............